Das Hallenbad und die Eisbahn Weyermannshaus müssen umfassend erneuert und an die heutigen Bedürfnisse angepasst werden. Die Stadt Bern hat für diese Vorhaben einen Projektwettbewerb durchgeführt. Mit der Umsetzung des Siegerprojekts können die Betriebsabläufe verbessert werden, während die Anlage energieeffizienter und ökologischer wird.

Visualisierung Aussenansicht Neubau Weyermannshaus

Sanierungsbedarf

Die Kunsteisbahn und das Hallenbad sind in einem schlechten baulichen Zustand und müssen dringend saniert werden. So sind im Hallenbad das Becken, die Wasseraufbereitung und die Gebäudehülle erneuerungsbedürftig. Was die Kunsteisbahn betrifft, musste das östliche Eishockeyfeld bereits im Jahr 2017 vorzeitig saniert werden und soll nun in die neue Anlage integriert werden. Das westliche Trainings- und Publikumsfeld hingegen soll rückgebaut und durch eine Eishalle ersetzt werden.

Weitere Informationen zu den geplanten Sanierungsmassnahmen finden Sie auf der Webseite von Hochbau Stadt Bern.

Das Freibad Weyermannshaus wurde bereits saniert. Informationen dazu finden Sie hier: Sanierung Freibad Weyermannshaus.

Geschichte

1958 hat der Architekt Hans Beyeler die Sport- und Freizeitanlage Weyermannshaus erbaut. 1971 wird sie zur heutigen Anlage erweitert. Die Anlage umfasst ein Freibad, eine Kunsteisbahn mit einem Freilauf- und einem Eishockeyfeld, ein Hallenbad, ein Restaurant und Garderoben sowie Infrastrukturen für Wasser- und Eistechnik. Die Sport- und Parkanlage ist gut erschlossen und von grosser Bedeutung für die Bevölkerung.

Partizipation mit Online-Umfrage

Um die Bedürfnisse der Bevölkerung zur Nutzung des Aussenraums abzuholen und dadurch Erkenntnisse für die weitere Planung zu gewinnen, findet bis zum 4. September 2022 eine Partizipation zum Aussenraum statt.