Die Stadt braucht dringend eine neue Schwimmhalle für die wachsende Stadtberner Bevölkerung. Das heisst: für die Einwohnerinnen und Einwohner, für die Vereine, Schulen, Kursanbieter, aber auch für die vielen Pendlerinnen und Pendler, die den Arbeitsort Bern auch für Freizeitaktivitäten wie Sporttreiben nutzen. Ein grösseres Angebot an gedeckter Wasserfläche ist auch nötig, um das generell gestiegene Bedürfnis der Bevölkerung nach Bewegung im Wasser decken zu können und damit vor allem auch Familien die Hallenbäder wieder vermehrt nutzen können. Schwimmen ist nach Wandern und Velofahren die 3. beliebteste Sportart in der Schweiz.

Ein Hallenbad in der Grösse von 25 x 50m ist die effizienteste, wirtschaftlichste und sportlich beste Lösung, um den in der Stadt Bern ausgewiesenen Bedarf an zusätzlicher Schwimmfläche zu decken. Es kann auf 20 Querbahnen geschwommen werden. Ein 25 x 50m-Becken verursacht einen viel geringeren Betriebsaufwand, als wenn die Fläche auf zwei oder drei Standorte verteilt ist.

Das Sportamt führte ein Workshop-Verfahren zur Weiterentwicklung des Raumprogramms mit Vertretern sämtlicher Anspruchsgruppen durch. Ziel war es, eine differenzierte Bedürfniserhebung vorzunehmen und die Entwicklung eines optimalen Raumprogramms zu erarbeiten. Dies im Wissen darum, dass die Standortwahl und die finanziellen Rahmenbedingungen einen entscheidenden Einfluss auf das effektiv mögliche Raumprogramm haben werden.

Details zum Raumprogramm sind hier zu finden: Raumbeschreibungen